Dirk Berger

2003 Die Mausefalle als Giles Ralston

2004 Scherz Beiseite als Inspektor Craddock

2006 Boeing Boeing als Bernard

2008 Der 75. Geburtstag als Jochen Breimeier

2010 Wie wär's denn Mrs. Markham als Philip Markham

2012 Wie in einem Spinnennetz als Sir Rowland Delahaye

2013 Kurz vor Null als Nevile Strange

2014 Appartement mit eigenem Mord als Kim Taylor

2015 Mitternachtsspitzen als Max Paul

2016 Nerosige Zeiten als Dr. Dr. Ingo Schanz

2017 Der Mustergatte als Billy Bertlett

Dirk Berger ist Leiter und Regisseur der Theatergruppe Rampenlicht welche auf seine Initiative hin gegründet wurde. Bereits in der ersten Klasse wurde während einer Schulaufführung eine der Hauptrollen mit ihm besetzt. Seine Grundschullehrerin Gerlinde Konrad erkannte früh sein Talent für die Bühne und förderte dies die gesamte Grundschulzeit hindurch. Dirk wurde bald Mitglied in der Schwetzinger Jungschar deren Leiterin Gisela Schermer sowohl seine darstellerischen Fähigkeiten, als auch das Talent zum Schreiben von Texten förderte und forderte. Das Theaterspielen und auch das Schreiben begleitete Dirk die gesamte Schulzeit hindurch. Er besuchte Theater- und Schauspielworkshops im In- und englischsprachigen Ausland und machte später zusätzlich eine Moderatorenausbildung, sowie professionelles Sprachtraining. Seit Gründung war er in jeder Rampenlicht Produktion auf der Bühne zu sehen und führte darüber hinaus in allen Stücken Regie. 2010 wirkte er in der Rolle des Hofnarren bei den traditionellen Enderle-Festspielen mit. Für die Freilichtbühne Mannheim übernahm Dirk im Sommer 2014 während eines Gastspiels der Komödie "Abwechslung ist das ganze Leben" im Herzogenriedpark eine der Hauptrollen unter Regie von Harald Kremsreuter. Neben der Schauspielerei war Dirk Berger einige Jahre im Showtanz der Karnevalsgesellschaft Narrhalla aktiv, Karnevalsprinz der Kampagne 1999/2000, und ist seit 2010 Präsident des Vereins. Mit den Mannheimer "Peppersister" bringt er seit nunmehr 10 Jahren Travestie-Persiflagen auf die Bühne und moderiert in seiner Rolle als Senta Schmidtmer an der Seite von Dame Martina Travestie und Karaoke Shows in Mannheim und Umgebung. Dirk fühlt sich auf der Bühne rundum wohl und wenn er nicht gerade auf einer solchen steht, um die Welt jettet, oder für eine große Fluggesellschaft als Human Factors Trainer tätig ist, dann genießt er Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen. Zu seinen Hobbies zählen außerdem eigene Theaterbesuche, Filme und Kino, das Lesen, editieren von Wikipedia Artikeln und im Sommer das Schwimmen am See oder im Freibad. Spaß macht dem Beinahe-Kunstlehrer, der fließend Englisch spricht auch junge Menschen mit Englischnachhilfe und Prüfungsvorbereitung zu unterstützen.

10 Fragen an Dirk...

1) Hast Du einen absoluten Lieblingsfilm?

 

Es gibt sehr viele gute Filme, die ich liebe, aber mein absoluter Lieblingsfilm ist wohl "Das Fenster zum Hof" von Alfred Hitchcock, mit James Stewart, der genialen Thelma Ritter und einer umwerfend schönen Grace Kelly. Hitchcock war einfach ein genialer Meister der Spannung.

 

2) Wer ist Dein Lieblingsschauspieler/Deine Lieblingsschauspielerin?

 

Natürlich Christiane Schmidtmer, der einzige Mannheimer Hollywood-Star - wie könnte es anders sein. Von den ganz großen Weltstars mag ich unter anderen Bette Davis. "She could act circles around anyone" wie man im Englischen so schön sagt.

 

3) Wenn Du die freie Wahl hättest: Wo und wie würdest Du gerne leben wollen?

 

Ich liebe mein Ketsch, Mannheim,Heidelberg und die Kurpfalz. Unsere Region ist so spannend und vielfältig, dass ich nirgendwo anders leben möchte. Allerdings hätte ich mit Sicherheit den einen oder anderen Zweit- und Drittwohnsitz,wenn ich das passende Kleingeld hätte. Unter anderem in New York und London. Das sind für mich die aufregendsten Metropolen der Welt. Und zur Entspannung und zum Rückzug ein Häuschen in Kentucky.

 

4) Welche waren Deine Lieblingsfächer in der Schule?

 

Englisch und Kunst. Später an der Berufsfachschule dann auch Erziehungslehre/Pädagogik und Ernährungslehre.

 

5) Schenke uns eine Lebensweisheit.

 

Ganz einfach: Leben und leben lassen!

 

6) Welche ist die lustigste Filmszene an die Du Dich erinnerst?

 

Ob es die lustigste Szene schlechthin ist, weiß ich nicht, aber sie ist ganz sicher mit in meinen Top Ten und die Szene bei der ich spontan, am lautesten und hemmungslosesten gelacht habe - dummerweise mitten in der Nacht in der Business Class eines Transatlantikfluges. Kein Film, sondern eine Serie: "Die Golden Girls". Blanche berichtet Dorothy und Rose auf dem Sofa liegend, wie sie sich auf dem Polizeirevier versehentlich selbst mit Roses Tränengas eingesprüht hat, welches sie für Haarspray hielt.

 

7) Und die gruseligste Filmszene?

 

Die Szenen mit dem unheimlichen Chauffeur in dem Gruselschocker "Das Landhaus der toten Seelen".

 

8) Welche ist Deine Lieblingsfigur in der Geschichte?

 

Madame du Barry

 

9) Welche Rolle würdest Du gerne einmal spielen wollen?

 

Einen richtigen Bösewicht. Einen der so genial böse ist, dass er zugleich Hass und Verachtung, als auch Bewunderung und Faszination auf sich zieht.

 

10) Was liest Du gerade?

 

"Mann mit Jumbo im Gewitter" ein Report von Lufthansa-Flugkapitän Rudolf Braunburg aus den späten 70er Jahren.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Theatergruppe Rampenlicht