Boeing Boeing

(Boulevardkomödie von Marc Camoletti)

 

Der Innenarchitekt Bernard, charmanter Junggeselle und in Paris lebend, hat ein Arrangement getroffen, das sein Freund Robert, der aus der Provinz zu Besuch angereist kommt, bewundernd ein "Perpetuum Mobile der Liebe" nennt.

 

Bernard ist mit drei Damen gleichzeitig "verlobt", von denen sich natürlich jede für die einzige hält.

 

Wie ist das möglich? Nun alle drei "Bräute" sind Stewardessen bei verschiedenen internationalen Fluggesellschaften: Wenn Judith, die Schweizerin, abends aus London kommend landet, ist Jacqueline, die Französin, bereits mittags nach Kairo abgeflogen, während Janet, die Amerikanerin, nicht vor morgen mittag aus New York eintreffen wird. So einfach funktioniert also dieses für den Außenstehenden komliziert anmutende System!

 

Aber eines Tages kommt Unordnung in die Flugpläne der internationalen Fluggesellschaften, und damit auch in das Leben unseres Helden Bernard.

 

Da nützen weder die Freundesdienste des nacheifernden Robert, noch die Routine des widerstrebenden Fräulein Berthe, das ohnehin meint, dass "das kein Leben für ein anständiges Dienstmädchen ist". Nachdem in zahlreichen kritischen Situationen die Katastrophe mit ebensoviel Glück wie Geschick um Haaresbreite vemieden werden konnte, kommt es schließlich doch noch zum unverhofften Happy-End.

 

Das Stück Boeing Boeing von Marc Camoletti ist im wahrsten Sinne des Wortes rekorverdächtig.

 

Geschrieben im Jahre 1960, inspirierten die neuen, modernen Düsenflugzeuge - welche nach und nach die klassischen Propellermaschinen ablösten, damit die Flugzeiten halbierten, und immer neue Gschwindigkeitsrekorde aufstellten - Marc Camoletti während eines Nachmittags am Pariser Flughafen Orly zu seiner Story.

 

Boeing Boeing ist das meist gespielte Theaterstück der Welt, übersetzt in mehr Sprachen als jedes andere Bühnenwerk und mehrfach - in verschiedenen Ländern - verfilmt. Auch Hollywood verfilmte die Geschichte 1965 mit Tony Curtis und Jerry Lewis in den Hauptrollen und einer genialen Thelma Ritter in der Rolle des gestressten Hausmädchens. Außerdem das aus Mannheim stammende, bezaubernde deutsche "Fräuleinwunder" Christiane Schmidtmer als dralle, sexy Lufthansa Stewardess. Die Story gibt so viel her, dass selbst eine indische Bollywood Version existiert.

 

Die Begeisterung für Boeing Boeing ist auch nach über fünf Jahrzehnten ungebrochen und auch wir ernteten mit unserer Produktion im Jahre 2006 die verdiente Anerkennung, fabelhafte Kritiken und konnten unser Publikum abermals gut unterhalten.

 

Premiere: Freitag, den 27. Oktober 2006 um 20.00 Uhr

 

Das Ensemble

 

Dirk Berger als Bernard

Achim Mairle als Robert

Conny Faulhaber als Berthe

Jessica Rohr als Janet (Delta Airlines)

Ilona Fischer-Volk als Jacqueline (Air France)

Gabriele Neidig als Judith (United Airlines)

Gregor Ries als Jacques

 

Hinter den Kulissen

 

Regie: Dirk Berger

Soffleuse: Isabell Faulhaber

Technik: Sven Wolf

Bühnenbau und Ausstattung: Ralf Fischer und Team

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Theatergruppe Rampenlicht